top of page

GLEICHMUT & KLARHEIT

Ein gleiches Gemüt zu bewahren, unabhängig von dem, was ist, bringt inneren Frieden. Das Leben fließt in Wellen, und so auch wir. Wir - unser Gemüt mit all unseren Emotionen.


Manchmal kommen wir auf der Suche nach weiteren Highs nicht so recht hinterher, verstehen uns selbst nicht oder beginnen zu bewerten mit Worten, die uns zur Verfügung stehen, aber niemals die Komplexität der Wellen des Lebens beschreiben könnten. Wir verfangen uns in Bewertung und einem latenten Gefühl von Mangel im Sinne von nicht genug haben. Ich glaube, wir könnten es uns leichter machen.


Wenn wir zum Beispiel beginnen, uns etwas zurückzulehnen und manchmal auch einfach nur da sitzen und beobachten. Sehen, was ist. Annehmen, was ist. Und dadurch frei werden. Annehmen - das bedeutet nicht, nicht nach Wandel oder Veränderung streben. Ich bin ein großer Fan davon, sich im Leben gut einzurichten und es sich schön zu machen! Es bedeutet mehr, sich nicht festzubeißen, zu verirren auf einem Weg, der gar nicht unser ist.


Annehmen von Umständen, die momentan nicht zwingend verändert werden müssen, um ans Ziel zu kommen. Manchmal fällt das schwer zu unterscheiden, man wird blind für das, was zählt, weil vieles schon in Bewertung vorsortiert ist. Wenn wir nicht anhaften an >gut< oder >schlecht< sondern uns einpendeln, unserem Gemüt mal für eine Weile (und vielleicht auch für länger) Gleichmäßigkeit gönnen, können die Gedanken ruhiger werden. Fokussiert können wir dann schauen: was liegt in unserer Verantwortung und was nicht?


All das bedeutet nicht Gleichgültigkeit, aber Gelassenheit 🍃

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

GEWOHNHEITEN

- aber die subtilen Nach meinen Gewohnheiten gefragt, denke ich sofort: nice, hab ich alles im Griff. Ich schlafe gut. Ich trinke morgens warmes Wasser, praktiziere yoga Asana, Atem und Meditation , g

FREIHEIT

FREEDOM ✨ was es bedeuten kann, frei zu sein Ich habe das Gefühl, kaum ein anderer Begriff wurde in der Philosophie so intensiv behandelt. Es gibt zB den Freiheitsbegriff nach Kant, der das freie Hand

UND DANN BIN ICH >ICH<

Wer bin ich? Und wie erkläre ich, was ich mache? Manchmal, wenn mich jemand fragt, was ich mache und ich sage >Yoga Lehrerin<, dann möchte ich so viel mehr dazu erklären. Ich möchte erklären, was es f

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page